Geschichte

Rudolf Mock, Gründer der Schreinerei Mock AG hat im Jahr 1987 die Schreinerei als Einzelfirma übernommen. Damals arbeiteten fünf Möbelschreiner und drei Lehrlinge in der Schreinerei. Seine Frau Cornelia Mock kümmert sich um die gesamte Administration.

Ein schwerer Rückschlag war die Überschwemmung im Jahr 1990. Die ganze Schreinerei stand mehr als einen Meter unter Wasser und musste komplett erneuert werden.

Nach und nach wurde der Betrieb grösser und maschinell auf den neusten Stand aufgerüstet. Da sich das Schreinergewerbe in den letzten 30 Jahren komplett verändert hat, war unser Bestreben gross, die neusten Technologien optimal einzusetzen.

Durch die Computerentwicklung und Automatisierung der verschiedenen Arbeitsschritte und mit dem Kauf des ersten CNC-Bearbeitungscenters im Jahr 1992 ergaben sich viele neue Möglichkeiten für die Fertigung von allen möglichen Formen. Die Produktion von Küchen und Ladeneinrichtungen nahm sprunghaft zu. Im Januar 2006 konnte das neu erbaute Produktionsgebäude bezogen werden, welches einen grossen Fortschritt für rationelles Arbeiten erbrachte. Im Sinn einer zukunftsorientierten Regelung wurde die Einzelfirma 2011 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Das Bestreben unseres Unternehmens ist, unseren Kunden die gesamte Bandbreite anbieten zu können. Daher haben wir 2015 in eine moderne Oberflächenbehandlung investiert, damit von der Planung bis zur fertigen Montage alle Arbeitsschritte bei uns ausgeführt werden können.

Auch ein guter Nachwuchs ist uns sehr wichtig. Wir geben den jungen, talentierten Zukunftshandwerker/innen aus der Region sehr gerne unser Wissen weiter. In der Firma werden aktuell sechs Lehrlinge als Möbelschreiner ausgebildet.
Insgesamt arbeiten heute ca. 30 Mitarbeiter in der Schreinerei Mock AG

Meilensteine

4

1982 - Geschäftsführer

Rudolf Mock arbeitet während vier Jahren als Geschäftsführer der Schreinerei Rüfenacht AG.

5

1987 - Einzelfirma

Rudolf Mock übernimmt die Schreinerei als Einzelfirma. Es arbeiten fünf Arbeiter und drei Lehrlinge in der Schreinerei. Cornelia Mock kümmert sich um die Administration.

4

1990 - Hochwasser

Die ganze Schreinerei stand mehr als ein Meter unter Wasser. Die ganze Einrichtung musste komplett erneuert werden.

5

1992 - erstes CNC-Bearbeitungscenters

Mit dem Kauf des ersten CNC-Bearbeitungscenters im Jahr 1992 ergaben sich viele neue Möglichkeiten für die Fertigung von allen möglichen Formen und die Produktion von Küchen und Ladeneinrichtungen nahm sprunghaft zu.

4

2006 - Erweiterung durch neues Produktionsgebäude

Durch das neu erbaute Produktionsgebäude wurde die Produktionsfläche mehr als verdoppelt. Aufgrund des grossen Platzbedarfs der neuen Hightechmaschinen war dieser Schritt überfällig. Folglich konnte die Produktivität massiv gesteigert werden.

5

2011 - Gründung der Schreinerei Mock AG

Im Sinn einer zukunftsorientierten Regelung wurde unsere Firma 2011 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

4

2015 – Ausbau der Oberflächentechnik

Da der Anspruch an hochwertige Oberflächen stetig stieg, wurde in eine moderne Oberflächenbehandlung investiert. Heute sind wir in der Lage unsere Erzeugnisse mit qualitativ hochwertigen Oberflächen zu veredeln.